Willkommen auf der Homepage des Tierschutzvereins APRAM Teneriffa (ESP) & Nebenstelle Bergstrasse (D) Gerne beantworten wir Ihre Fragen persönlich!

Anhand der vielen Schützlingspost konnten wir leider nicht alles auf der neuen Homepage übernehmen. Die Schützlingspost von 2011 – 2014 können Sie unter dieser Adresse abrufen. Vielen Dank für Ihr Verständniss!  -> Schützlingspost 2011-2014 <-

Viele liebe Grüße vom Perdie-Pudel - -Mittwoch, 10. April 2019

Hallo Ihr lieben Menschen von Apram, erinnert Ihr Euch noch an mich, den Perdie-Pudel? Vor 12 Jahren habt Ihr mich aufgenommen und nach Deutschland geschickt - das habt Ihr gut gemacht - ich bin Euch immer noch dankbar dafür! Die Zeiten, in der ich vom Flitzen nie genug kriegen konnte, die sind vorbei. Aber meine Ulli und mein Peter machen mir das Seniorenleben so angenehm wie möglich - da hab ich wirklich Glück! Und seitdem den beiden bewusst geworden ist, dass unsere gemeinsame Zeit begrenzt ist, da werde ich noch mehr verwöhnt. "Der Perdie soll bis zu seinem letzten Atemzug spüren, wie sehr er geliebt wird!" sagen die beiden. Meine Beinchen und das Herz bereiten mir halt Probleme. Aber ich bin nach wie vor sehr interessiert am Leben draußen vor der Haustür. Aus eigener Kraft schaffe ich nur kleinere Runden, da konzentriere ich mich dann vor allem auf die Nasenarbeit, das ist mir jetzt noch wichtiger als früher. Und wenn meine Leute längere Touren laufen wollen, dann bin ich natürlich auch mit dabei - allerdings im Hundewagen! Eine tolle Erfindung!!! Ich genieße es so sehr, wenn ich auf meinem gemütlichen Kissen im Wagen liegen und rausgucken und beobachten kann. Bei einem leisen "wuff" darf ich aussteigen, laufen, schnuppern, beim nächsten "wuff" will ich wieder in den Wagen - einfach genial, nicht nur für mich, sondern auch für meine Leute. Die wollen mich nicht so lange allein lassen und mich immer dabei haben, cool, oder? Und wenn's warm genug ist, dann wird der Wagen umgebaut und ans Fahrrad gehängt - ich liebe es!!!!! So wird unser Aktionsradius viel größer, und ich kann auch wieder an meinen geliebten Plätzchen schnuppern und ein bißchen laufen, die ich aus eigener Kraft nicht mehr erreichen könnte. Ihr sehr - ich bin zwar nicht mehr der Jüngste, aber mir geht's super!!! Euer Perdie-Pudel mit seinen Leuten

Urlaubspost von Olli (ehemals Dover) - Montag, 12. November 2018

Hier meldet sich nochmal der Olli. Ich bin nun fast 12 und lebe seit 11 Jahren hier bei meinen Leuten. Es geht mir prächtig, obwohl ich meine alten Knochen schon manchmal ein wenig merke. Meine liebe Freundin Lena, die mich damals so fürsorglich hier aufgenommen hat, ist leider im Dezember 2017 über die Regenbrücke gegangen. Seit 2011 habe ich aber einen tollen Kumpel hinzubekommen. Es ist der Filip, den meine Leute als Tierschutzfall von der Insel Kalymnos in Griechenland übernommen haben. Wir zwei machen viel Blödsinn, sind aber im Großen und Ganzen sehr lieb, meint Gabi. Daher dürfen wir auch immer mit in Urlaub fahren – wir sind wirklich nie alleine, das ist toll. Wir waren schon in Dänemark, Holland, Belgien, Österreich, Italien und Kroatien. Gerade sind wir von einer Reise auf die holländische Insel Texel zurückgekommen. Das war richtig klasse. Vor allem, weil dort soooo viele Artgenossen am Strand unterwegs waren. Wir hatten viel Spaß und waren am Abend immer rechtschaffen müde. Hier seht Ihr ein paar Fotos von uns auf Texel. Liebe Grüße an alle

Perdie-Pudel geht es wieder besser - -Mittwoch, 21. Juni 2017

seit ein paar Tage können wir wieder etwas aufatmen, unserem Perdie-Pudel gehts endlich wieder besser! Ich hatte ja schon berichtet, dass ihn ein starker Husten quälte, das begann im März. Das zu große Herz und Wasser in der Lunge war eigentlich nur ein Zufallsbefund – zum Glück hat man es festgestellt. Perdie wurde im Laufe der Wochen mit Herzmedikamenten gut eingestellt, er wollte auch wieder gerne spazierengehen, spielen, fressen. Aber der quälende Husten blieb – es war nicht, wie anfangs vermutet, ein “Herzhusten”. Der arme Kerl hatte rund um die Uhr immer wieder starke Hustenanfälle, nachts in ca. einstündigem Abstand. Man ist ja verzweifelt, wenn man seinem kleinen Kumpel helfen möchte und es einfach nicht kann. Die erneute Röntgenkontrolle der Lunge war einwandfrei, kein Wasser mehr, keine Entzündungsherde, nichts, was auf Würmer schließen ließ. Die Tierärztin war auch recht ratlos. Wir versuchten es mit einem Antibioitikum, ich wollte es auf jeden Fall versuchen, obwohl er kein Fieber und keine geschwollenen Lymphknoten hatte. Das Antibiotikum brachte nichts, Perdie hustete weiter. Nach soviel Chemie kam es mir dann auch nicht mehr drauf an und ich fragte beim nächsten Arzttermin nach Cortison. Das war auch der Vorschlag der TÄ. Drei Tage lang zeigte auch das Cortison keine Wirkung – aber dann: wir waren so glücklich, denn der Husten wurde langsam besser. Als wir nach vier Tagen mit Cortisongaben die Menge wieder reduzierten um uns langsam auszuschleichen hielt die Wirkung an. Wir haben jetzt drei hustenfreie Nächte (seit Wochen!) hinter uns. Und auch tagsüber ist der Husten verschwunden – wir sind so froh! Und unser kleiner Lockenkopf wird noch mehr verwöhnt als sowieso schon. Heute waren wir nochmal zur Kontrolle bei der TÄ und haben uns für den Urlaub mit Medikamenten eingedeckt. Der Herz- und Lungencheck war einwandfrei. Die TÄ vermutet, dass er doch irgendeine Entzündung hatte, weil das Cortison so träge reagiert hat. Bei einer Allergie hätte er sofort drauf ansprechen müssen. Und weil wir jetzt wissen, wie krank unser Hundebub eigentlich ist, fahren wir ihn gerne mit dem Fahrradanhänger spazieren oder schieben ihn mit dem Hundewagen durch die Gegend. So hat er Abwechslung, kann laufen wenn er will und kann und kann einsteigen, wenn es ihm zu viel wird. Und wir hoffen natürlich, dass uns der Perdie noch viele Jahre begleiten wird – er ist ein ganz toller kleiner Kumpel – ein richtiges Herz auf vier Pfoten!!! Liebe Grüße Ulli und Perdie

Post von PEPE, ehemals Puppa – Mittwoch, 21. Juni 2017

Pepe – damals Puppa – kam am 06.01.2008 als Pflegehund zu uns. Pili und ihre Mutter zogen ihn und seine Brüder mit der Flasche groß, leider verstarb einer von ihnen. Pepe hatte eine große Wunde an der Seite, es war ein Wunder, dass er dies überlebte.

Ankunft bei APRAM durch die Polizei

Als er damals zu uns kam, saß er völlig verängstigt in seiner Flugbox mit einer gestrickten für ihn viel zu großen Jacke. Er wimmerte leise, als ich ihn heraus holen wollte.Schnell lebte er sich ein und wurde ein fröhlicher und auch ein selbstbewußter Hund. Leider stellte es sich nach kurzer Zeit heraus, dass seine Kniescheibe immer wieder heraus rutschte. Wir haben dann 2 Monate gewartet und gehofft, dass es sich noch verwächst. Leider mussten wir ihn dann doch operieren lassen, er war da 11 Monate alt. Was wir nicht wußten, Pepe litt an einer Wundheilungstörung. Die OP lief schief, die Narbe infizierte sich, er mußte erneut operiert werden. Als dies alles endlich abheilte, saß die Kniescheibe immer noch nicht fest im Gelenk. Da Pepe kein einfacher Hund war und mit dieser Krankheitsgeschichte, überlegte man, ihn in die Schweiz zu einer Tierschützerin zu geben, in der Hoffnung, in der Schweiz seine Vermittlungschancen zu erhöhen. Damit waren mein Mann und ich nicht einverstanden, deswegen behielten wir ihn. Wir ließen ihn nochmals, diesmal in einer anderen Klinik operieren. Es verlief alles gut und er konnte wieder rennen und spielen. Beim spielen mit einem andern Hund rutschte er leider mit dem operierten Bein in einem Loch aus. Die Diagnose war Kreuzbandriß und wieder war eine OP fällig. Es verlief alles gut und er konnte wieder fast normal laufen. Aufrund der vielen OPs bildete sich jetzt Arthrose. Pepe vertrug nicht immer die Schmerztabletten. Wir haben viele Alternativen ausprobiert um seine Schmerzen erträglich zu machen. Als es für ihn immer unerträglicher wurde, entschlossen wir uns für ein künstliches Knie. Dies war vor 3 Jahren.
Es verlief erstmal alles sehr gut, bis es ihm nach einem Jahr wieder schlechter ging. Zwei Jahre nach der OP, stellte sich heraus, dass bei der OP 2 Keime mit ins Knie gelangt waren. Seitdem bekommt er eine Dauerantibiose. Natürlich auch Physiotherapie, die liebt er. Trotz der Strapazen ist er ein fröhlicher Hund geblieben.
Pepe glaubt er sei ein Wachhund und kein Jagdhund. Er spielt hier den Hausmeister, wenn die Leute auf dem Balkon sitzen oder Kinder auf der Wiese spielen werden diese von ihm beschimpft. Auf der Wiese im Park bekam er auch einmal ein Kaninchen, nicht weil er schnell war, sondern weil das Kaninchen in eine Schockstarre verfiel. Er leckte das Kaninchen dann bloss ab und schubste es an, dass es weiter rennen soll. Dann schaute er dem Kaninchen nur nach und kam zu mir zurück. So ist Pepe.
Mit dem ganzen Wissen, würden mein Mann und ich uns immer wieder für Pepe entscheiden.
Er hatte einen schweren Start und so verlief auch sein weiteres Leben, aber er ist ein Kämpfer. Trotz seiner 10 Jahre und seinen Schmerzen ist er immer noch ein verspielter und fröhlicher Hund geblieben. Wir wissen nicht, wie lange wir ihn noch haben, genießen aber jeden Tag mit ihm.

Wir wollen uns beim Apram Team und natürlich bei Pili und ihrer Mutter Tere bedanken, dass ihr Pepe das Leben gerettet habt.
Viele liebe Grüße
Ruth

unser Perdie-Pudel ist krank - Donnerstag, 27. April 2017

Leider bin ich jetzt ziemlich krank. Meine Tierärztin hat festgestellt, dass mein Herz sehr krank ist. Es ist viel zu groß, ich musste ständig husten. Ich habe zuerst eine Spritze und Tabletten bekommen, damit ging das Wasser aus der Lunge weg. Dann wurde ich geröntgt. Ich muss jetzt immer Wassertabletten nehmen und eigentlich auch Herztabletten, um meinen kranken Herzmuskel zu entlasten. Aber die Herztabletten vertrage ich nicht, da wird der Husten viel schlimmer. Im Moment bekomme ich nur Wassertabletten, wir müssen testen, wie es mir damit geht. Dann werden wir weiter überlegen, was es gutes für mein Herz gibt. Ich wollte in den vergangenen Monaten nicht mehr so gerne laufen, nur kleine Runden. Die Tierärztin konnte zuerst nichts feststellen, ich bekam Seniorentabletten mit lauter guten Sachen drin, damit es mir besser geht. Seitdem ich die Wassertabletten bekomme, gehe ich auch wieder gerne spazieren. Ich darf immer raussuchen, wo ich entlanglaufen will und meine Ulli läuft hinterher. Und so sind wir jetzt morgens und mittags jeweils eine Stunde unterwegs, natürlich nicht im Wettkampftempo. Ich lasse mir viel Zeit zum Schnuppern, es gibt ja auch so viele interessante Düfte auf unseren Runden. Und ich werde jetzt noch mehr verwöhnt als früher!!! Wuff-wuff der Perdie-Pudel und seine Menschen

Post von FINCHEN - ehemals Traudel - Freitag, 21. April 2017

Hallo Frau Hoffmann, vielen Dank für die lieben Wünsche zu meinem Geburtstag. Uns geht es blendend, das Finchen wird in diesem Mai ja auch bereits ihren achten Geburtstag feiern. Sie begleitet mich täglich ins Büro und hat jede Menge Spaß dabei, ist eben unser kleiner Büro-Clown. Vor Fahrrädern, Kindern und Menschenansammlungen hat sie immer noch großen Respekt. So ganz hat sie das Trauma von damals nicht vergessen, ist eben eine sehr sensible und intelligente kleine Maus, aber wir haben über die Jahre (auch mit Hilfe von guten Trainern) gelernt unsere Eigenarten gegenseitig zu akzeptieren 🙂 man geht eben manchen grusligen Dingen aus dem Weg. Zum Glück haben wir den Rhein und seine freizügigen Wiesen in der Nähe, da kann man sich so richtig austoben, da verwandelt sich das kleine Finchen zu einer richtigen Rennmaus. Wir sind ein gutes Team und ich denke sie fühlt sich "pudelwohl" auch gesundheitlich können wir uns nicht beklagen. Unser neustes Projekt wird der Fahrradhänger, im Wohnzimmer und Vorgarten klappte es schon ganz gut, aber für eine richtige Fahrt müssen wir noch ein bißchen üben, vor allem ich 😉 das Gefährt bietet Sicherheit und da können wir in nächster Zeit schöne Touren gemeinsam machen. Finchen ist eine wirkliche Bereicherung!!!

Post von Krissi jetzt Sisa - Sonntag, 22. Januar 2017

Liebes APRAM-Team, Jetzt bin ich schon vier Monate in meinem neuen Zuhause, und möchte euch ein riesiges Dankeschön schicken. Hier habe ich meine eigenen Menschen und ein gemütliches Zuhause, außerdem ist das Wetter viel besser, so schön kalt. Jetzt weiß ich endlich, wofür ich dieses dicke Fell habe 🙂 Außerdem gibt es hier einen schönen Wald mit einem Bach wo ich frei laufen darf. Schwimmen mag ich zwar nicht, aber man kann prima drüber springen und wild drumrum rennen und Frauchen nass spritzen. Frauchen sagt immer, es wird kalt und wir müssen langsam nachhause, das kann ich überhaupt nicht verstehen. Von mir aus könnten wir den ganzen Tag draußen bleiben, mit Streichelpausen und genug Leckerli, selbstverständlich.

Post von Lana - Montag, 09. Januar 2017

Hallo Sabine, liebes Apram-Team, Euch erst einmal alles Gute für 2017! Vor einem Jahr, am 6.1., haben wir die frische alte Dame Lana adoptiert, am 9. Januar flog sie mit uns nach Köln/Bonn und zog in Pulheim ein. Lana hat einen kleinen Gruß geschrieben und fragt, ob ihr ihn mit den zwei-drei Bildern zum Jahrestag auf Eurer Homepage veröffentlichen wollt J In diesem Sinne, beste Grüße Michaela und Michael Neuß Reyes, Leute, ¡Los Reyes Magos existen! Vor einem Jahr bin ich nach Deutschland gereist, mit fünfzehn ist man alt genug, selbständig so eine Sache anzugehen, und ich kann Euch sagen: das war eine gute Idee! Erst rumpelte es fast fünf Stunden lang, dann fuhr ich in so einem Käfigauto über ein Flugvorfeld - hammer: vielleicht werde ich irgendwann mal Pilotin! - und dann traf ich die netten Leute wieder, die uns ja auch bei Apram schon mal besucht habe, ja Mensch: die haben mich dann mitgenommen und seit einem Jahr wohne ich bei denen ... töfte! Die haben noch zwei Hunde, etwas merkwürdige blonde Terrierflusen: meine Schwägerin und ihren Mann. Aber, ich mag die, und wenn irgendwer denen blöd kommt, knurre ich - hihihi, obwohl ich kaum noch Zähne habe ... Naja, ich habe jetzt auch den Führerschein gemacht und bin Weihnachten mit allen in Urlaub gefahren: auf Sylt, Leute: Hammer, wie Teneriffa aber mit mehr Fischbrötchen und Sekt beim Gosch. Ich bin echt mal gespannt, was noch kommt! Die Leute, wo ich wohne, sagen, ich kann gerne noch zehn Jahre bleiben - nur: was kommt dann??? Naja, bislang ist es ja immer besser geworden. In diesem Sinne: Öhrchen spitz, es wird alles gut! Pfotengrüße nach Tacoronte, Eure Lana!

Janna, der Therapiehund - Donnerstag, 25. Februar 2016

Thought you would like to know that Janna will be attending Crufts in March this year representing "Pets as Therapy Read2Dogs programme" here she is. the programme gives the children the confidence to pick up a book and read to Janna, doesn't matter if they make mistakes at least they have a go and are rewarded with doggy cuddles. Kathy - Übersetzung in Deutsch: Ich dachte, Sie würden gerne wissen, dass Janna im März dieses Jahres an der Crufts teilnehmen wird "Haustiere als Therapie Read2Dogs-Programm" hier ist sie Das Programm gibt den Kindern die Gewissheit, ein Buch in die Hand zu nehmen und es Janna vorzulesen. Egal, ob sie Fehler machen, zumindest versuchen sie es und werden mit Hundekuscheln belohnt Kathy

Weihnachtspost vom Perdie-Pudel - Samstag, 19. Dezember 2015

Hallo Ihr lieben Menschen von APRAM!!! Euer Perdie-Pudel und seine Leute denken mal wieder an Euch und wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein tolles neues Jahr! Allen Vierbeinern wünschen wir einen allzeit gut gefüllten Futternapf, dazu lange, spannende Spaziergänge (ob mit Schnee und Hundefreundin wie im November oder ohne, so wie heute bei der Leckerchensuche) und all denen, die noch auf ein neues Zuhause warten viel Glück bei der Suche nach einem eigenen Körbchen – sämtliche Pfoten sind gedrückt! Ein herzliches Wuff-Wuff von Eurem Perdie-Pudel

Weihnachtspost von SANDER - Mittwoch, 16. Dezember 2015

Liebes Tierheim- Team, wir möchten uns nochmal recht herzlich für die Vermittlung von Sander an uns bedanken. Wir können über ihn nur Gutes sagen. Er ist nur lieb, ruhig und verträgt sich prima mit unseren Katzen. Nochmals vielen Dank und ein schönes Weihnachtsfest von Sander und Fam. R.

Adventsgrüße von SANTOS - Mittwoch, 02. Dezember 2015

Liebe Frau Peschke, liebes APRAM-Team, pünktlich zur Adventszeit kommen wieder die Grüße Ihres ehemaligen Weihnachtshundes Santos! Es geht unserem Wildfang sehr gut, er lässt sich immer wieder neue Dinge einfallen, um uns auf Trab zu halten! Ich denke, das ist auch auf dem Foto gut zu sehen! Wir haben ihn inzwischen austesten lassen, weil man ja mit ihm wie mit einem "bunten Hund" auffällt und ständig angesprochen wird. Er ist zum größten Teil ein Deutscher (!) Schäferhund mit ein bisschen Akita und ganz wenig Malteser und Terrier! Also kein Weißer Schäferhund oder Husky! Aber interessant, was es scheinbar so auf Teneriffa alles gibt ... Wir wünschen Ihnen und dem ganzen Team samt Familien eine schöne Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und für 2016 alles Gute sowie weiterhin viel Energie und Optimismus für Ihre wichtige Arbeit! Viele Grüße aus Bayern sendet Ihnen Michaela N.

Post von BLANQUI - Montag, 24. August 2015

Hallo Frau Schuhmann, hier gibt es aktuelle neue Bilder von der aufgeblühten Blanqui. Sie hat sich so toll entwickelt und wir lieben sie so sehr. Sie versteht sich auch immer noch prima mit unserem Katerchen. Liebe Grüße von mir und meiner Mutter

Post von Nina - Donnerstag, 16. Juli 2015

Nina hat uns dieses tolle Bild geschickt. Tolle Brille, extra zum Cabrio fahren!! Cool !

Post von Manchito - Donnerstag, 16. Juli 2015

Hallo Frau Karner, es freut uns sehr, dass Sie nach unserem Chicko fragen und bestärkt unsere bisherigen Eindrücke, dass Sie und das APRAM Team auch nach der Vermittlung Interesse am Wohlergehen Ihrer ehemaligen Schützlinge haben. EINFACH KLASSE!!! Chicko ist ein rundum glücklicher Hund, genießt es sein "Rudel" und sein Territorium zu beschützen. Außer auf Spaziergängen möchte er ausschließlich um Haus und Hof "relaxen" mit Kater Wasti kuscheln oder den Gummibällen nachjagen. Mittlerweile liebt er es zu spielen, sei es mit den Gummibällen oder geworfenen Stöckchen, Leckerlis unter bestimmten Hütchen aufzuspüren..... was er anfangs alles gar nicht kannte. Er hasst es, wenn er ins Auto muss (z.B. zum Tierarzt) da er hier scheinbar immer noch Angst in sich hat, weggebracht zu werden. Daher beschränken wir solche Aktionen auch ausschließlich auf die Tierarztbesuche. Wir alle lieben unseren "Großen Kerl" und er liebt uns. Ein paar Bilder finden Sie im Anhang und wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute bei der Vermittlung der Tiere und bleiben auch künftig gerne weiter in Kontakt. Liebe Grüße Familie Becker und natürlich Chicko 😉

Post von Mitch - Dienstag, 14. Juli 2015

Auch Mitch hat uns vor einiger Zeit ein Bild geschickt!!

Post von Chaplin - Dienstag, 14. Juli 2015

Hallo Frau Karner, Paco (vorher Chaplin) geht es sehr gut. Er ist zwar nur ein bisschen "dicker" geworden, aber topfit und immer in action, - und ist mit Abstand der schnellste Läufer unter seinen "Kollegen" im Revier.Im Haus ist Paco ein frommes Lämmchen und ziemlich unkompliziert, draussen ein wildes Energiebündel, aber so oder so ein liebenswerter Freund. Es ist nicht so einfach, schöne Fotos von Paco zu machen, weil er entweder total verhungert aussieht oder sich dermaßen schnell bewegt, dass man keinen Hund mehr erkennen kann... Auf jeden Fall haben wir viel Spass mit Paco und ich denke, er mit uns auch. Ihnen liebe Grüße aus Belgien Stefanie Linde mit Paco

Post von Paula - Dienstag, 14. Juli 2015

Liebes apram Team, Wollt mich kurz mal melden, mir geht's super und ganz nebenbei bemerkt ich kann jetzt sogar meine Ohren aufstellen!!!!!!! Meine Menschen hab ich super im Griff und im Sommer mach ich wieder Urlaub in Play Parayso. Auch von meinen Menschen und Hundekumpels einen lieben Gruß, außerdem soll ich noch ausrichten, dass alle total glücklich mit mir sind, Lieben Gruß von Paulchen, vormals Paula Ganz liebe Grüße auch von mir, Paulchen 's persönlichen Sparingspartner Christine Roters-Birner

Post von Platon - Dienstag, 14. Juli 2015

Montag, 27. April 2015

AMBER - ehemals Lady, die Mama der zuckersüßen L-Welpen, hat ihre neue Familie inzwischen gefunden! Sie wird ab nun an mit ihrer neuen Familie teilweise in Deutschland und Teneriffa wohnen, da diese ein Haus auf Teneriffa besitzen, wo die Wintermonate gerne verbracht werden. In Deutschland kann sie dann öfter mit der lieben Huskyhündin MALEIKA (auch von APRAM) toben und rennen, die seit einigen Jahren schon zur Familie der Tochter gehört. Wir freuen uns sehr für die hübsche Lady und freuen uns darauf, sie öfter mal auf Teneriffa wiederzusehen. Bis bald und noch viel Spaß miteinander!

Donnerstag, 23. April 2015 - Daggis Besuch bei SHAD und CANDY in der Schweiz

Nici und Mutti haben uns erst einmal draußen bewirtet mit selbstgebackenem Kuchen.... ... dann gab es natürlich auch Leckerlies für die Vierbeiner. Die Kalorien haben wir uns dann ganz schnell wieder abgelaufen ... Wieder zuhause wurde sich dann erstmal wieder ausgeruht... Es war ein schöner Nachmittag, vielen Dank noch einmal dafür, liebe Nici und Mutti!

Mittwoch, 07. Januar 2015

Hallo liebes APRAM-Team, Viele liebe Grüße von Winnie. Jetzt verbringe ich schon meinen dritten Winter hier in Deutschland mit Margot und Martin und um der Sylvesterknallerei zu entgehen, waren wir wieder tief im Bayerischen Wald in Urlaub. Der Schnee ist einfach herrlich.

Winterpost von MADDI - Montag, 05. Januar 2015

Liebes Apramteam, kennt ihr noch das muntere Dreibein Maddi ( vorher Maggi) ???? Seit 2005 lebt sie nun bei uns, kam als Zweithund von La Gomera über Teneriffa und Köln dazu, im Sommer 2007 wurde dann unser Sohn geboren, seit 2010 haben wir nur noch Maddi. Sie ist ein ganz toller Kinderhund, trotz ihrer Behinderung. Wir möchten sie nicht missen!!! Sie ist jetzt ja schon eine Oma, aber immer noch ne wilde Hummel, wenn`s was zu jagen gibt.` Wenn man rückblickend daran denkt, sie hätte keine Chance gehabt nur wegen dem Hinkebein... Sie ist so ein toller Hund, bis jetzt hat sie auch überhaupt keine gesundheitlichen Probleme, wir hoffen, wir haben sie noch sehr lange bei uns !!! Also noch mal vielen Dank für alle Mühen, für Maddi hat es sich gelohnt !! Und damit auch für uns !!! (Maddi liebt Schnee, sollte man nicht denken, wenn man weiss, das sie aus Spanien kommt....) Liebe Grüße aus Hüllhorst und ganz besonders an Daggi, die sich vielleicht noch an uns erinnert, eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr von Familie W.

Weihnachtspost von TAGORA & BENNY - Montag, 05. Januar 2015

Hallo Daggi, hier noch ein Foto, diesmal von den beiden Großen: Sie wollen mir sagen: Wir bleiben hier sitzen, warten und werden so lange vorwurfsvoll schauen, bis Du endlich aufhörst mit Frühstück und mit uns eine große Runde läufst! Grüße Evi

Weihnachtspost von Foxy - Montag, 05. Januar 2015

Nachträglich auch noch ein schönes Weihnachtsfest von Philipp, Foxy und Anna und dem Rest der Familie K. Foxy geht es wunderbar. Er ist ein sooooo toller Hund. Wir schätzen uns sehr glücklich IHN in unserer Familie zu haben, auch wenn es ihm bei anderen Besitzern nicht gut ging. Bei uns geht es Foxy gut und fühlt sich immer mehr zugehörig. Lassen Sie es sich gut gehen.

Menü schließen