Willkommen auf der Homepage des Tierschutzvereins APRAM Teneriffa (ESP) & Nebenstelle Bergstrasse (D) Gerne beantworten wir Ihre Fragen persönlich!

Chico / Mischling

Name:Chico
Geschlecht:männlich
Rasse:Mischling
Alter:ca. 3 Jahre
Größe:ca. 40 cm
Gewicht:ca. 7 kg
Status:kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt
Eingetragen am:30.01.2019
Vermittlung:AUF DER SUCHE
Aufenthaltsort:Deutschland
Kontakt:Bei Interesse senden Sie bitte eine E-Mail an Frau Susanne Karner oder nehmen Kontakt unter den Telefonnummern 06252/5901271 oder 0176/31649036 auf.
Weitere Infos:

Chico kommt aus einem Messi-Haushalt in dem über 70 Hunde hausten. Sie alle haben nicht viel Kennengelernt und müssen noch vieles lernen. Chico lebt inzwischen bei einem Pflegefrauchen in Südhessen und durfte schon, auch mit Unterstützung einer Hundetrainerin, damit anfangen. Trotzdem ist er in vielen Situationen noch sehr unsicher und braucht eine klare Führung durch den Menschen damit er Sicherheit und Selbstvertrauen gewinnt. Chico ist stubenrein und bleibt auch mal brav alleine Zuhause. Mit anderen Hunden hat er nicht mehr viel am Hut, und wäre in seinem neuen Zuhause gerne als Hund alleine. Auch Katzen und Kleintiere sollten nicht dort leben, die mag er nicht sondern jagd sie. Für Chico suchen wir einen ruhigen Haushalt, am besten mit nur 1 bis 2 hundeerfahrenen Bezugspersonen, mit einem geregelten Alltag. Die weitere Unterstützung durch einen Hundetrainer wäre sicherlich sehr hilfreich. Seine Gassigängerin beschreibt seine Fortschritte so: Meine Beobachtungen: Chico läuft sehr gut an der Leine bzw. am Fuß. Er bleibt auf der linken Seite, das Wort „links“ versteht er bereits. Er beobachtet mich genau beim Treppen steigen, er läuft erst los, wenn ich die Hälfte der Stufen zurückgelegt habe und stoppt gleich am Podest und wartet auf mich, die Treppe klappt mit lockerer kurzer Leine. Er interessiert sich nicht für spielende Kleinkinder oder ihre kleinen Bälle. Chico ist bereits anderen Hunden gegenüber ruhig, nur wenn sie sich auf 1 bis 2 m direkt nähern oder er sie vorher nicht wahrgenommen hat und sich erschrickt, springt er bellend nach vorne in die Leine. Eichhörnchen und Katzen sind kein Problem mehr, Chico anschauen und das Wort „aus“ reicht. Allerdings konzentriere ich mich auf den Spaziergang und stelle mich auf bestimmte Situationen vorab ein. Chico ist sehr verschmust, streicheln wirkt besser als Leberwurst. Spielen tut er bisher nicht, wir üben „komm“ und „hier“( Suchspiel) mit winzigen Käse- oder Wurststückchen oder Klatschen auf die Oberschenkel und belohnendem Streicheln. Bei mir bettelt er nicht und frisst auch unterwegs nichts vom Boden. Er stoppt und wartet am Straßenrand auf „los“ oder auf meinen Schritt. Allerdings sollte man bezüglich seiner Mitmenschen Stress tolerant sein. Da Chico mittlerweile sehr brav und ruhig die anderen Hunde beobachtet und klein ist, können die anderen Hundebesitzer nicht verstehen, dass er keinen direkten Kontakt sucht oder abgeleint mitspielen kann. 50 cm Abstand über 5 Minuten zu einem kleinen Hund waren bereits möglich, allerdings habe ich den fremden Hund geblockt und Chico gleichzeitig gestreichelt. Das Erstarren( auf offener Wiese) und das Bellen und Zittern beim Abholen haben sich reduziert. Der Augenkontakt wird nun häufig gesucht.

Menü schließen